Schade, dass Nina Kunzendorf schon so schnell wieder aufhört beim Frankfurter Tatort… Auch in der letzten Folge „Wer das Schweigen bricht“ konnten wir ihr wieder in gefühlten 4,6 km Gängen dabei zuschauen, wie sie läuft. Und in Großaufnahmen in ihrem Gesicht beobachten, wie sie denkt. Und vergnügt zuhören, wenn sie ihre Kollegen mehr oder weniger freundlich anraunzt: „Braucht ihr ne schriftliche Einladung?“

Das hört sich erst mal nicht abendfüllend an – aber ich werde sie wirklich vermissen. Denn im ruhigen, kalten, distanziertem Look der Frankfurter Fälle war sie das große Herz und die große Schnauze. Das Zusammenspiel mit Steier, der subtile Wechsel zwischen Sie und Du, und die absolut unsäglichen Klamotten…

Ach ja, und da war heute ja auch noch ein Fall zu klären. War gut, aber nicht wichtig.

Bye bye Conny Mey.

Flattr this!